Home

TSVO - FC Schwabing München 0:2

Eine ärgerliche 0:2-Niederlage fing sich der TSVO gegen den FC Schwabing ein. Dabei waren die Gäste nicht unbedingt besser als die Haunstädter, aber in den entscheidenden Situationen einfach cleverer.

So hatten die Gastgeber von Beginn weg leichte Spielvorteile, konnten sich aber nicht entscheidend in Szene setzen. Wie aus dem nichts viel der Schwabinger Führungstreffer in der 11.Minute. Irritiert durch einen Gegenspieler lief TSV-Torwart Daniel Mula, an einem weiten Ball aus dem Mittelfeld vorbei und das Leder kullerte zum 0:1 ins Tor. Auch im weiteren Spielverlauf hatten die Haunstädter mehr vom Spiel, große Torchancen blieben aber Mangelware. Die beste Möglichkeit gab es noch in der 34.Minute, als Dominik Obeth völlig frei zum Kopfball kommt, den Ball aber nicht richtig trifft. Auch der Nachschuss von Michael Kloiber geht weit am Tor vorbei, genauso wie ein Kopfball von Dominik Baumeister in der 41.Minute. Völlig überflüssig fing man sich dann kurz vor der Halbzeit auch noch den zweiten Treffer ein. Nach einem zu kurzen Abschlag von Mula, landete der Ball beim Gegner, dann reichten zwei Spielzüge und Peter Schubnell konnte mit einem satten Schuss aus 16 Metern zum 0:2 einschießen (44.).

Nach der Pause ging es genauso weiter wie im ersten Spielabschnitt. Die Schwabinger standen sicher in der Defensive, ließen die Haunstädter das Spiel machen und warteten auf Fehler der Heimmannschaft. So wie in der 60. Minute als die Schwabinger nach einem weiten Abschlag vom Torwart mit zwei Kontakten wieder zum Abschluss kamen, diesmal ging der Ball aber über´s TSV-Tor. Die größte Chance auf Haunstädter-Seite hatte Marco Newald in der 78.Minute. Nachdem er sich auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, schießt er jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. Wenig später spielt sich ein FC-Angreifer auf rechts durch, seinen Schuss kann Mula aber zur Ecke abwehren (84). Zwei Minuten vor dem Ende musste dann der Keeper der Gäste das erste Mal ins Spielgeschehen eingreifen. Bisher gingen ja alle Haunstädter Abschlüsse am Tor vorbei. So wehrte der FC-Torwart einen abgefälschten Schuss von Christoph Marzell zur Ecke ab.

Fazit: Die Haunstädter taten sich sehr schwer mit der Spielgestaltung. Durch die fehlende Bindung zwischen Mittelfeld und Angriff, hing die Offensive meist in der Luft. Richtige klare Torchancen gab es so gut wie keine. Die Gäste dagegen standen in der Defensive sehr sicher und warteten geduldig auf Haunstädter Fehler. Dann ging es mit schnellen Umschaltspiel in Richtung TSV-Tor.

Nächste Spiele


Punktspiele:

Winterpause