Home

TSV Rohrbach - TSVO 2:0

Haunstädter unterliegen in Rohrbach mit 0:2

Eine zu naive Haunstädter Mannschaft fing sich in Rohrbach die erste Auswärtsniederlage in dieser Saison ein. Nachdem einige Spieler wegen Verletzungen, Krankheit und Urlaub nicht zur Verfügung standen, musste die Aufstellung im Vergleich zur letzten Partie erheblich geändert werden, was nicht gerade für Sicherheit im Haunstädter Spiel sorgte.

Zwar hatte der TSVO von Beginn weg wieder einmal mehr Spielanteile, richtig gefährlich wurde es aber nicht. So entwickelte sich zunächst ein lauer Sommerkick ohne große Höhepunkte. Erst in der 20.Minute gab es eine Halbchance durch einen Freistoß von Dogan Tiryaki, der aus 20 Metern knapp am Pfosten vorbei schießt. Wenig später legt Marco Newald den Ball am Strafraum ab für Christoph Ampferl, der jedoch weit übers Tor schießt. Ab der 25.Minute wurde dann die Hausherren immer gefährlicher, zunächst durch einen Freistoß aus 27 Metern, der an die Latte kracht. Mit ihrer zweiten gefährlichen Offensivaktion in der 29.Minute, gelang den Rohrbachern dann die 1:0 Führung. Nach einem Angriff über rechts, steht fast jeder Haunstädter Abwehrspieler zu weit von seinem Gegenspieler, so dass sich die Gastgeber unbedrängt den Ball zuspielen können. Letztendlich wird das Leder in zentraler Position an die Strafraumlinie zurückgelegt, von wo Kaindl freistehend einschießen kann. Auffällig an dieser Situation war, dass man sich Gegentreffer aus dieser Position schon gegen Schwabing und Lohhof einfing. Kurz vor der Halbzeit sollte es aber noch eine 100ige Torchance für den TSVO geben. Nach einem Freistoß von Florian Diegel verlängert ein Rohrbacher unfreiwillig mit dem Kopf Richtung langer Pfosten, dort steht Michael Kloiber der den Ball aber aus kurzer Distanz neben das Tor setzt.

Nach Wiederanpfiff war die Partie dann relativ schnell entschieden. Nach einem Angriff der Rohrbacher über links, ist die Haunstädter Defensive vollkommend unsortiert. Humbach steht in der Mitte völlig frei und schiebt locker zum 2:0 ein (51.), in seinem Rücken wären noch zwei weitere einschussbereite Mitspieler gestanden. Danach hatte man nicht mehr den Eindruck, dass der TSVO die Partie noch drehen könnte. So hatte man zwar weiter mehr Spielanteile, meist wurde der Ball aber ab der Mittellinie wieder zurück Richtung eigenes Tor gespielt. Dazu kam auch in der 55. Minute noch eine schwere Verletzung von Tiryaki, der ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach einer Viertelstunde Verletzungsunterbrechung hatten die Haunstädter nur noch eine gute Möglichkeit durch Johann Korjakin, der am Rohrbacher-Keeper scheiterte. Kurz vor Schluss hatten die Gastgeber noch eine Riesenchance, jedoch konnte Tobias Maurer gerade noch vor der Linie klären.  

Fazit eines objektiven Rohrbacher-Zuschauers: „Ihr sterbt in Schönheit! In eurer Mannschaft sind super Spieler die einen schönen Fußball spielen. Gefühlt habt ihr 60-70% Ballbesitz was aber gar nichts bringt, da ihr nicht bis zum Strafraum kommt“.

Fazit aus Haunstädter-Sicht: Es ist immer gefährlich wenn man vom Gegner für sein Spiel gelobt wird obwohl man verloren hat - frag nach beim FC Ingolstadt 04.

Nächste Spiele


Punktspiele:

Winterpause