Home

SV Sulzemoos - TSVO 2:1

Auch im fünften Anlauf gelang dem TSVO  kein Sieg in der Fremde. Mit 1:2 unterlag man in Sulzemoos, was einerseits an vergebenen Chancen der Haunstädter und anderseits an  einer strittigen Entscheidung des Schiedsrichters lag.

Von Beginn weg hatten die Haunstädter mehr Spielanteile, konnten sich aber zunächst nicht entscheidend in Szene setzen. So dauert es bis zur 21.Minute bis zur ersten gefährlichen Situation, die aber auch gleich zum Führungstreffer für den TSV führte. Attila Demir spielt den Ball von rechts nach innen auf Marco Newald, der aus 10 Metern flach zum 1:0 einschießt. Nur wenig später hatten auch die Hausherren ihre erste Möglichkeit. Nach einem Schuss aus 16 Metern klatscht der Ball an den Innenpfosten und kullert von da an der Torlinie entlang Richtung Eckfahne (24.). Kurz vor der Pause gab es dann einen weiteren Haunstädter Treffer, der aber vom Unparteiischen nicht anerkannt wurde. Einen strammen Schuss von Michael Kloiber lässt der SV-Keeper abprallen, Newald reagiert am schnellsten und schießt ein, der Schiedsrichter entscheidet aber auf Abseits (38.).    

Nach der Pause wechselten die Gastgeber ihren Torjäger ein und erhöhten dadurch den Druck auf die Haunstädter Hintermannschaft. Die erste Szene in der zweiten Halbzeit gehörte aber wieder Michael Kloiber, dessen Direktabnahme aus 20 Metern geht jedoch knapp am Dreieck vorbei. Danach drückten die Sulzemooser weiter auf den Ausgleich und waren dann auch in der 56.Minute erfolgreich. Nachdem die TSV-Defensive den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich bekommt, konzentrieren sich fast alle Abwehrspieler auf einen Angreifer am linken Fünfmetereck, dabei wird aber Bilal Solanke am rechten Eck vergessen, dieser bekommt den Ball und gleicht zum 1:1 aus. Die Haunstädter zeigten sich davon aber nicht lange geschockt und kamen nur wenige Minuten später zur nächsten Möglichkeit. Christoph Ampferl spielt von links auf den in der Mitte stehenden Florian Diegel, dieser wird von den Beinen geholt und der Unparteiische entscheidet auf Strafstoß. Aber wie schon letzte Woche scheitern die Haunstädter erneut vom Punkt. Diesmal bringt Christoph Marzell den Ball nicht im Tor unter, der Torwart kann abwehren. Die folgende Ecke von Simon Bellinghausen, landet genau auf dem Kopf von Newald, der jedoch auch am Torwart scheitert. Vier Minuten später versucht es wieder Kloiber mit einem Distanzschuss, aber auch diesmal verfehlt der Ball knapp sein Ziel. Kurz darauf hat der eingewechselte Alexander Thielmann die Riesenchance zur Führung. Nachdem er alleine auf rechts durchgebrochen ist, scheitert aber auch er am SV-Schlussmann. Im direkten Gegenzug foult Marzell einen Angreifer im Strafraum und es gibt Strafstoß auf der anderen Seite (66.)  Der SV-Torjäger tritt zur Ausführung an, scheitert aber an Daniel Mula, der den Ball sogar festhalten kann. Nachdem es in der zweiten Halbzeit hin und her ging merkte man den Akteuren langsam den Kräfteverschleiß an und so häuften sich nun auch die Fehlpässe auf beiden Seiten. Nachdem alles nach einem Unentschieden aussah, führte dann der Unparteiische doch noch eine Entscheidung herbei. Nach einem weiten Ball und einer Kopfballverlängerung der Hausherren läuft Solanke alleine aufs TSV-Tor zu, dieser legt sich den Ball einen Tick zu weit vor, so dass Mula zur Seite abwehren kann. Der Schiedsrichter sieht dies jedoch anders und entscheidet auf Elfmeter, umso bitterer da zuvor auch noch eine Abseitsstellung vorlag. Dieses Geschenk ließen sich die Hausherren nicht entgehen und erhöhen auf 2:1 (85). Als wäre das alles noch nicht genug, lässt sich Kloiber kurz vor Schluss zu einem Frustfoul hinleiten und kassiert die rote Karte.

FC Nassenfels - TSVO II 2:1
Tor: Hübl Alex

Nächste Spiele


Punktspiele:

Winterpause
Sporthuette
Gebrüder Peters