Home

SpVgg Kammerberg - TSVO 2:0

Aufgrund einer ganz schwachen ersten Halbzeit, verlor der TSVO in Kammerberg mit 0:2. Damit warten die Haunstädter in dieser Saison weiter auf den ersten Sieg in der Fremde und rutschen immer mehr Richtung Abstiegsplätze.

Der auf vielen Positionen veränderte TSVO fand überhaupt nicht ins Spiel und wurde von Beginn weg von den Hausherren stark unter Druck gesetzt. So verwunderte es nicht, dass die Hausherren bereits in der 14.Minute in Führung gingen. Schwaches bis gar nicht vorhandenes Defensivverhalten begünstigte aber die Entstehung des Treffers. Nach einem Fehlpass in der generischen Hälfte, läuft ein Kammerberger 50 Meter über den Platz und spielt dabei fünf Haunstädter aus. Im Strafraum angekommen  legt er in die Mitte zurück auf Manuel Haupt, der aus 20 Metern mit einem Flachschuss das 1:0 erzielt. Wieder Mal ein Gegentreffer aus zentraler Position vor dem Strafraum, in dieser Saison bereits der sechste. Nur zwei Minuten später läuft ein Kammerberger, nach einem weiten Ball in die Spitze alleine auf TSV-Keeper Daniel Mula zu, umspielt diesen vertändelt aber letztendlich. Kurz darauf gibt es eine ähnliche Situation. Erneut ist die TSV-Defensive nach einem Pass in die Spitze ausgespielt, Zacherl läuft alleine auf´s Tor zu und vollendet zum 2:0. In der Folgezeit musste Daniel Mula noch einige Male als Libero agieren, als seine Hintermannschaft immer wieder mit weiten Bällen überspielt wurde. Kritisch wurde es nochmal, als Mula 40 Meter vor dem Tor mit einem Stürmer der SpVgg zusammenrauscht. Hier entscheid der Unparteiische auf Freistoß für den TSVO, hätte man vielleicht auch anders sehen können, was dann eine rote Karte nach sich gezogen hätte. Durchdachte Haunstädter Offensivaktion gab es in der ersten Halbzeit so gut wie gar nicht. 

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff ging ein Heber aus 30 Metern nur knapp über den weit vor seinem Tor stehenden Mula, aber glücklicherweise auch über das TSV-Gehäuse. In der 52. Minute gab es die erste erwähnenswerte Torchance für den TSVO. Nach Flanke von rechts kommt der Ball zu Josip Novokmet, dessen Schuss wird jedoch vom Keeper zur Ecke abgewehrt. In der Folgezeit haben die Haunstädter zwar mehr vom Spiel, die Hausherren blieben aber mit ihren weiten Bällen in die Spitze immer gefährlich. So in 67. Minute als wieder einmal ein Angreifer alleine auf Mula zuläuft und von diesem nur durch ein Foul gestoppt werden kann. Den Unparteiischen blieb keine andere Wahl als auf Elfmeter zu entscheiden, den Mula aber halten kann. Im Gegenzug ist Florian Diegel durchgebrochen, vertändelt jedoch. In der 80. Minute ist es dann nochmal Diegel der mit einem 20-Meter-Freistoß den Keeper der Gastgeber testet, dieser den Ball aber über die Latte lenkt. In der Schlussphase hatten die Hausherren noch mehrere Möglichkeiten als sie in Überzahl auf das Haunstädter-Tor zuliefen, letztendlich aber war der letzte Pass zu ungenau oder sie scheiterten an Daniel Mula.

Fazit: Inzwischen zeigt sich, dass fast alle Teams in der Bezirksliga nur mit weiten Bällen agieren und hier sind die Haunstädter sehr anfällig. Im Durchschnitt läuft der Gegner im Spiel drei bis fünf Mal alleine auf´s TSVO-Tor zu. Dass dies auf die Dauer nicht gut gehen kann ist fast logisch.

Nächste Spiele


Punktspiele:

Winterpause