Home

TSVO - SV N. Lerchenau 4:2

Eine recht unterhaltsame Partie bekamen die Zuschauer am letzten Spieltag der Bezirksliga zu sehen. Was vermutlich auch daran lag, dass es für beide Teams um nichts mehr ging. Der SV Nord Lerchenau  stand bereits als Absteiger fest und die Haunstädter hatten den Relegationsplatz sicher. So entwickelte sich ein munteres Trainingsspielchen unter Wettkampfbedingungen.

Die erste Möglichkeit in der Partie hatte Attila Demir, dessen Schuss aber gerade noch abgewehrt wurde (9.). Die folgende Ecke köpfte Dominik Obeth knapp am Pfosten vorbei. In der 19.Minute war es dann aber so weit. Dogan Tiryaki zog aus 25 Metern ab und sein „Geschoß“ landete zum 1:0 im Winkel. Nur wenig später folgte das 2:0. Josip Novokmet schickte mit einem weiten Ball aus der eigenen Hälfte, Marco Newald auf die Reise. Dieser läuft alleine auf das Tor der Gäste zu, umspielt den Torwart und schiebt ohne Mühe ein (23.). Kurz darauf hatte Josip Novokmet sogar das 3:0 auf dem Fuß, sein Schuss geht aber knapp am langen Pfosten vorbei. In der 32. Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit. Nach einer Flanke von rechts, köpft ein Angreifer an den Pfosten. Noch klarer war dann die Chance für den SV in der 39.Minute, als ein Stürmer in zentraler Position völlig frei an den Ball kommt, jedoch an TSV-Keeper Daniel Mula scheitert.  Hier zeigte sich warum Lerchenau auf den letzten Platz steht – die Chancenverwertung.

Nach Wiederanpfiff machte der SV Nord da weiter wo man vor der Pause aufgehört hatte. Zunächst testeten sie erneut Daniel Mula mit einem Distanzschuss, den dieser über die Latte lenkte. In der 53.Minute war es dann aber doch passiert. Die Haunstädter Defensive hatte Mitleid mit den Gästen und legte den Anschlusstreffer selbst auf, so dass Peter Zeussel nur noch zum 2:1 einschießen musste. Kurz darauf sogar die Möglichkeit zum Ausgleich für Lerchenau. Einen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Mula aber entschärfen. Danach zogen die Hausherren die Zügel wieder etwas an. Novokmet spielt von links den Ball nach innen, wo Maximilian Kopold am Elfmeterpunkt über das Spielgerät „semmelt“ (60.). In der 67.Minute stellt der eben erste eingewechselte Maximilian Müller, mit einem sehenswerten Treffer, den alten Abstand wieder her. Nach schöner Vorarbeit von Novokmet, zirkelt Müller den Ball von der Strafraumgrenze über den Keeper ins lange Eck zum 3:1. Die Gäste gaben sich aber nicht auf und kamen nur drei Minuten später, wieder zu einer dicken Chance. Nach Flanke von rechts steht ein Nordler am langen Pfosten völlig frei, bringt das Leder aber nicht im Tor unter. Wieder nur wenig später läuft ein SV Angreifer alleine auf das Tor der Haunstädter zu, bleibt letztendlich aber an Mula hängen. Eine sehenswerte Kombination gab es in der 79.Minute zwischen Kopold und Dominik Baumeister zu sehen, letztendlich schießt Baumeister am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf wird Maximilian Kopold im Strafraum zu Fall gebracht, worauf der Unparteiische auf Elfmeter entscheidet. Ferdinand Hofweber schnappt sich das Leder und erhöht ohne Probleme auf 4:1 (83.). Den Schlusspunkt aber setzten die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß von Önder Ötkin, der aus 20 Metern zum 4:2 trifft (87.).

TSVO II - SV Lippertshofen 4:3
Tore: 3x Ergezer Hasan, 1x Hübl Alex

Nächste Spiele


Saison 2018/2019

Punktspiele:

Winterpause