Home

SV Kasing - TSVO 1:0

SV Kasing – TSV Oberhaunstadt 1:0 (0:0)

Einen schwachen Auftritt der Haunstädter bekamen die zahlreichen Zuschauer in Kasing zu sehen. Mit 0:1 unterlag der TSVO beim Aufsteiger und das obwohl man über weite Strecken der Partie Spielbestimmend war. Aber was heißt „Spielbestimmend“? Wenn man den Begriff so definiert, dass man sich 75 Minuten den Ball in der eigenen Hälfte zuschiebt, dann hatten die Haunstädter mehr vom Spiel. Ansonsten kam bei dieser Spielweise aber nicht viel heraus, außer dass man vermutlich 80% Ballbesitz hatte.   Das ganze erinnerte schon ganz stark an Begegnungen der deutschen Nationalmannschaft bei der WM. Was dabei raus kommt ist ja bekannt.

Trotz dieses Quergeschiebes kam der TSVO  in der 17.Minute zu einer 100%igen Chance. Nach Pass von Florian Diegel, bringt Yannik Zühlke das Kunststück fertig, den Ball aus 5 Metern über das Tor zu schießen. Wenig später scheitert Marco Newald mit einem Kopfball nach Flanke von Dominik Obeth am Keeper. Ansonsten fand das Spielgeschehen meist zwischen Haunstädter Strafraum und Mittellinie statt. Beim Querpassspielen leisteten sich die Haunstädter immer wieder den ein oder anderen Fehlpass, auf welche die Gastgeber spekulierten. So in der 37. Minute als ein Kasinger aus 16 Meter zum Schuss kam, Torwart Kevin Krüger aber gerade noch zur Ecke abwehren kann. Kurz vor der Pause gab es dann noch eine unglaubliche Szene. Zühlke kann sich mit Glück und Geschick bis zum Tor durchzuspielen, schafft es dann aber den Ball aus drei Metern nicht im Tor unterzubringen. 

In der zweiten Halbzeit ging das Geschiebe der Haunstädter in der eigenen Hälfte,  erst mal weiter. Bei den Haunstädter Innenverteidigern dürfte jeder auf ca. 200 Ballkontakte gekommen sein. Dafür hatten die Offensivspieler relativ selten den Ball. Die Gastgeber warteten weiter geduldig auf die Fehler des TSVO die immer nur eine Frage der Zeit waren. Erneut gab es so einen in der 56. Minute als die Hausherren  durch einen Fehlpass an den Ball kamen. Den folgenden Weitschuss kann Krüger jedoch halten. Zehn Minuten später spielt Marco Newald den mitgelaufenen Michael Kloiber frei, dieser scheitert aber am Kasinger Torwart. Im Gegenzug wehrt Krüger einen Freistoß der Kasinger zur Ecke ab. In der 73.Minute gab es dann nochmal eine gute Möglichkeit für die Haunstädter. Nach Tumult im Kasinger Strafraum, gelangt der Ball zu Newald, der jedoch aus 7 Metern übers Tor schießt. In der Schlussphase wurden die Hausherren immer mutiger und hatten in der 83.Minute ihre beste Chance. Nach einem Angriff über links, dringt ein Angreifer in den Strafraum ein und schießt an die Unterkante der Latte. Und dann passierte das was eigentlich fast logisch ist. In der letzten Minute der Nachspielzeit erzielt Reichenberger mit einem Tor des Monats aus 30 Metern den Siegtreffer. 

SV Buxheim II - TSVO II 1:2
Tore: Biermeier Florian, Tiryaki Dogan

Nächste Spiele


Saison 2018/2019

Punktspiele:

Winterpause

Sporthuette
Gebrüder Peters