Home

TSVO - FC Sandersdorf 0:1

Die Situation beim TSVO spitzt sich immer mehr zu. Nach der vierten knappen Saisonniederlage nähern sich die Haunstädter immer mehr den Abstiegsplätzen. Nach der spielerischen Krise die nun schon seit Wochen andauert, kommt jetzt auch noch Verletzungspech dazu. Auf sieben Spieler musste Coach Daniel Fries in der letzten Begegnung verzichten. Dabei zeigte sich auch in der Partie gegen Sandersdorf wo es beim TSVO hackt. In der Offensive ist man an Harmlosigkeit fast nicht zu überbieten. Dies zeigt sich auch an der bisherigen Torausbeute. Mit nur acht Treffern, hat man nach dem Schlusslicht Croatia Großmehring, den schlechtesten Angriff. Das Paradoxe an der Situation, dass man mit nur sechs Gegentreffern die beste Abwehr stellt. Allerdings reicht den gegnerischen Mannschaften meist nur eine Chance zum Torerfolg. Schon gegen Hitzhofen, Manching und auch am Sonntag hatten die Gegner eine hundertprozentige Torausbeute.

So war die Partie gegen Sandersdorf, in der 13.Minute bereits entschieden. Philipp Proebstl überläuft auf der linken Außenbahn Johann Korjakin, zieht nach innen und läuft alleine aufs TSV-Tor zu. Mit einem sehenswerten Außenristschuss erzielt er das 1:0. Richtige gefährliche Haunstädter Torszenen gab es in der ersten Halbzeit so gut wie gar nicht. In der 23. Minute testete Dogan Tiryaki mit einem Freistoß den FC-Keeper, dass war es dann aber auch an Höhepunkten.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Hausherren zwar bemüht mehr aber auch nicht. Die einzigen halbwegs gefährlichen Situationen hatte Maximilian Müller. Mit einem Flachschuss scheiterte er aus 16 Metern am Torwart (52.) und kurz vor dem Ende zielt er knapp am Tor vorbei. Das war es dann in einer ganz schwachen Begegnung.

TSVO II - MTV Ingolstadt 2:4
Tore: 2x Florian Biermeier

Nächste Spiele


Saison 2018/2019

Punktspiele:

Winterpause