Home

TSVO - FC Hepberg 1:0

TSV Oberhaunstadt – FC Hepberg 1:0 (1:0)

Aufgrund einer Vielzahl von vergebenen Torchancen machten es die Haunstädter unnötig spannend und landeten lediglich einen knappen 1:0-Heimsieg gegen den FC Hepberg.

Elf Minuten dauerte es bis zur ersten Haunstädter Chance im Spiel. Nach einer Ecke von rechts, köpft Christoph Ampferl knapp am Pfosten vorbei ins Toraus. Im weiteren Spielverlauf war die Heimelf die tonangebende Mannschaft. In der 28.Minute läuft Philip Hammerschmid alleine Richtung FC-Tor und wird kurz vor der Strafraumlinie von Calik gefoult. Dem Schiedsrichter blieb gar nichts anderes übrig als die rote Karte zu ziehen. Den folgenden Freistoß von Maximilian Kopold entschärfte der Hepberger Keeper. Kurz danach „tankt“ sich Michael Kloiber bis zur Torauslinie durch, spielt den Ball zurück auf Dogan Tiryaki, dessen Schuss aus 11 Metern jedoch geblockt wird. In der 33.Minute war es dann endlich so weit als Yannik Zühlke an der rechten Außenlinie zu einem Solo ansetzte. Zunächst tunnelt er zwei Hepberger, zieht nach innen in den Strafraum und spitzelt letztendlich den Ball zum 1:0 ins lange Eck.  Mit diesem Ergebnis sollte es auch in die Pause gehen.  

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff hat Christoph Ampferl die Riesenmöglichkeit die Führung auszubauen. Völlig freistehend scheitert er jedoch am Torwart der Gäste. Wenig später erkämpft sich Maximilian Kopold im Mittelfeld gegen zwei Gegner das Spielgerät. Der Ball kommt zu Michael Kloiber, der alleine Richtung FC-Tor läuft, den Keeper umspielt, aber das Leder nicht im Tor unterbringt. Die nächste Riesenchance für die Haunstädter gab es dann in der 75.Minute. Christoph Ampferl treibt den Ball durch das Mittelfeld, passt auf den im Strafraum stehenden Dominik Obeth, der nur durch ein Foul zu stoppen ist. Zum fälligen Strafstoß tritt dann Yannik Zühlke an, der den Ball aber weit über das Tor der Hepberger schießt. In der Schlussphase der Partie kassierten die Hepberger noch eine weitere rote Karte. Nachdem Armin Softic den Ball wegschlug, was normalerweise eine gelbe Karte bedeutete, hatte er im Anschluss wohl noch ein paar „nette Worte“ für den Unparteiischen übrig (82.). Trotz nummerischer Überzahl gelang es den Hausherren aber nicht noch einen weiteren Treffer zu erzielen, so dass es beim knappen 1:0 blieb.   

Wie schon im letzten Spiel gegen Sandersdorf, zeigte sich auch in der Partie gegen Hepberg, wieder einmal wo bei den Haunstädtern in dieser Saison die Probleme liegen. Beste Torchancen werden reihenweise vergeben. Mit nur 34 erzielten Treffern stellen die Haunstädter eine der harmlosesten Sturmreihen der Liga.

TSVO II - TSV Lenting 3:2
Tore: Ferdinand Volk, Florian Biermeier, Roman Thiede

Nächste Spiele


Saison 2018/2019

Punktspiele:

Sonntag, 26.05.2019
15:00 Uhr
TSVO - TSV Baar-Ebenhausen

13:00 Uhr
TSVO II - TSV Ing. Nord
Gebrüder Peters
Sporthuette