Senioren

Senioren

At vero eos et accusamus et iusto odio dignissimos ducimus qui blanditiis praesentium voluptatum deleniti atque corrupti quos dolores et quas molestias excepturi sint occaecati cupiditate non provident, similique sunt in culpa qui officia deserunt mollitia animi, id est laborum et dolorum fuga. Et harum quidem rerum facilis est et expedita distinctio.

TSVO - SV Türkisch 1:2

Der TSVO verpasst aufgrund einer unnötigen Heimniederlage nochmals in den Aufstiegskampf eingreifen zu können

Mit dem Türkisch SV Ingolstadt gastierte der Tabellendritte in Oberhaunstadt, den man mit einem Sieg aufgrund des direkten Vergleiches in der Tabelle hätte überholen können. Da sich mit Dominik Baumeister der letzte gelernte Stürmer des TSVO am vorherigen Spieltag in Hitzhofen verletzte, musste das Trainerteam um Daniel Fries mehrere Umstellungen in der Mannschaft vornehmen. Die Gäste starteten gleich vom Anpfiff weg gut in die Partie und hatten bereits in der 1. Minute eine riesige Möglichkeit zur Führung, die jedoch vergeben wurde. Die Heimelf hingegen tat sich schwer ins Spiel zu kommen, hatte jedoch in der 5. Minute die Gelegenheit, ihrerseits die Führung zu erzielen. Maximilian Kopold scheiterte jedoch mit einem Drehschuss aus ca. 8 Metern am hervorragend reagierenden Keeper der Türken. Im direkten Gegenzug fiel dann das 0:1 für die Gäste. Die wie fast im gesamten ersten Durchgang fehlerhafte Raumaufteilung ermöglichte den Türken relativ einfach zum Torerfolg zu kommen. Ein langer Ball wurde im Zentrum zu kurz abgewehrt, ein Doppelpass im nicht besetzten Rückraum und schon war ein Stürmer von Türkisch freigespielt, der aus 10 Metern keine Mühe mehr hatte den Ball im Tor unterzubringen. In der 8. Spielminute dann fast der Ausgleich. Freistoß für den TSVO durch Maximilian Kopold aus ca. 18 Metern halblinker Position, der jedoch nur auf dem Tornetz landete. Fünf Minuten später die nächste große Torgelegenheit für den TSVO. Michael Kloiber zog aus ca. 18 Metern zentraler Position nach einem schönen Doppelpass mit Maximilian Kopold ab, der platzierte Schuss wurde jedoch mit einer Glanzparade vom türkischen Keeper um den Pfosten gedreht. Wieder nach einer verpassten Gelegenheit für die Heimelf fiel im direkten Gegenzug das 0:2 für die Türken. Freistoß an der rechten Außenlinie ca. 30 Meter vor dem Tor der Haunstädter. Den vor das Tor getretenen Ball konnte Kevin Krüger nicht festhalten und ließ diesen nach vorne vor die Füße eines Türken abprallen, der aus kürzester Entfernung völlig unbedrängt nur noch einzuschieben brauchte. 4 Minuten später dann fast das 0:3. Einen Freistoß aus ca. 22 Metern parierte jedoch Krüger glänzend und lenkte den Ball gerade noch über die Latte. In der 33. Minute verfehlten sowohl Michael Kloiber als auch Attila Demir eine scharfe Hereingabe von       Maximilian Kopold nur knapp. Im Anschluss kam Philipp Hammerschmid für Tobias Poll in die Mannschaft und alle Spieler rückten wieder auf ihre angestammten Positionen zurück, was sich auch positiv auswirken sollte. In der 44. Minute fiel ein weiterer Treffer für die Türken, der jedoch aufgrund einer klaren Abseitsposition zu Recht keine Anerkennung fand. Kurz darauf war Halbzeit. Trotz mehrerer guter Gelegenheiten hatte die Heimelf die erste Hälfte fast komplett verschlafen und den Gästen mit Schwächen im Defensivverhalten das Erzielen der beiden Treffer zu leicht gemacht.

In der zweiten Hälfte wurde es dann aus Sicht des TSVO wesentlich besser. Man agierte zielstrebiger und konzentrierter, während sich die Türken ausschließlich auf das Halten des Vorsprunges beschränkten.  In der 67. Minute kam Mischko Müller für Paul Kammerbauer in die Partie. Trotz gefälliger Kombinationen kam die Heimelf nicht zu zwingenden Torschanzen und blieb immer wieder an der gut organisierten Abwehr der Türken hängen. Bis zur 69. Minute. Hammerschmid tankte sich auf links durch und konnte kurz vor der Grundlinie knapp außerhalb des Strafraumes nur durch ein Foul gestoppt werden. Kopold trat den Freistoß vor das Tor der Gäste, wo Dominik Obeth durch zwei türkische Abwehrspieler hindurch den Ball am kurzen Pfosten über die Linie drückte. Der Schiedsrichter gab jedoch zum Erstaunen aller den Treffer nicht sondern zeigte offenbar aufgrund eines Handspiels auf den Elfmeterpunkt. Dogan Tiryaki trat zum Strafstoß an und verwandelte etwas glücklich zum 1:2 Anschlusstreffer. Der Ball war vom türkischen Keeper an die Latte gelenkt worden und sprang nachdem er aufkam von der Linie ins Tor. Die Heimelf drückte weiter und man wollte nun unbedingt den Ausgleich erzielen. In der 75. Minute drang Attila Demir von rechts in den Strafraum ein und legte nach hinten ab auf Philipp Hammerschmid, dessen schwacher Schuss aus elf Metern landete jedoch direkt in den Armen des Keepers. In der 79.Minute ersetzte Florian Gößl den angeschlagenen Simon Bellinghausen. 86. Minute, Michael Kloiber treibt den Ball durchs komplette Mittelfeld und spielt rechts auf Christoph Ampferl, der sofort auf Dogan Tiryaki ablegte, dessen Hundertprozentige für Haunstadt. Eine Flanke von rechts ging durch Freund und Gegner hindurch und landete am zweiten Pfosten direkt bei Mischko Müller, dessen Kopfball aus ca. 5 Metern landete jedoch genau in den Armen des besten Türken an diesem Tag. Dieser hatte dann in der 88. Minute nochmals das Glück des Tüchtigen. Ein langer Ball sprang an der Strafraumgrenze auf und ging über den herauseilenden türkischen Keeper hinweg. Dieser konnte aber im Rückwärtslaufen kurz vor der Linie den Ball gerade noch festhalten. Dies sollte die letzte Gelegenheit in diesem Spiel gewesen sein. Kurz darauf war Schluss.

Es fehlt einfach im Moment etwas die Konstanz in den Leistungen der Mannschaft. Besonders auffällig ist hierbei der fehlende Killerinstinkt. Trotz des meist betriebenen großen Aufwandes benötigt man einfach in jedem Spiel viel zu viele gute Möglichkeiten, um zum Torerfolg zu kommen. Am kommenden Sonntag geht’s zum FC Sandersdorf. Dort sollte man unbedingt versuchen etwas Zählbares mitzunehmen, um bei einer mittlerweile total ausgeglichenen Liga nicht noch in die Gefahrenzone der Relegationsplätze abzurutschen.

TSVO II - FC Böhmfeld 2:3
Tore: Lukas Bellinghausen, Cedric Petz

FC Hitzhofen - TSVO 0:0

Eine eher langweilige Partie bekamen die Zuschauer in Hitzhofen zu sehen. Höhepunkte waren selten und so war das Unentschieden letztendlich ein Ergebnis, mit dem beide Mannschaften leben können bzw müssen. 
Über die gesamte Begegnung war der TSVO die etwas aktivere Mannschaft und versuchte mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Die Hausherren dagegen standen tief und agierten überwiegenden mit weiten Bällen auf die Spitzen. Die größte Torchance auf Haunstädter-Seite gab es in der 10.Minute. Nach einer Flanke von links von Thomas Hartmann, kommt Dominik Baumeister zum Schuss, der jedoch auf der Linie von einem Feldspieler abgewehrt wird. Der Ball landet bei Michael Kloiber, der das Spielgerät aus 12 Metern an die Latte nagelt. Fast im Gegenzug hatten die Gastgeber eine Riesenmöglichkeit. Auch hier wurde ein Schuss, auf der Linie von Michael Müller, geklärt. Wieder nur zwei Minuten später, landet ein weiter Pass bei Attila Demir, dessen Schuss aber gerade noch abgeblockt wird. In der 30.Minute lenkt der FC-Keeper einen 30-Meter-Freistoß, über die Latte. Kurz vor der Pause hatte dann, der inzwischen in den Angriff gewechselte Michael Müller noch eine Chance, seine Direktabnahme landete aber genau beim Torwart. 
Nach der Pause verflachte die Partie immer mehr. Bei den Haunstädtern schlichen sich im Spiel nach vorne immer mehr Fehler ein. So landete der letzte entscheidende Pass entweder im Toraus oder beim Gegner. Nur einmal wurde es gefährlich, als Paul Kammerbauer in der 70.Minute von rechts flankte. Der Ball landet bei Michael Müller, dessen Kopfball aber über das Tor segelt. Kurz vor dem Ende, dann die Riesenmöglichkeit für die Hitzhofener zum Sieg. Aus 11 Metern kommt ein FC-Angreifer frei zum Ball, aber auch sein Schuss geht über das Tor hinweg (84.). So bleib es am Ende beim leistungsgerechten Unentschieden in einer mittelmäßigen Partie.
 
VfB Friedrichshofen - TSVO II 6:2
Tore: Dorian Dausacker, Florian Biermeier
 

Spiele TSVO KW14

FC Hitzhofen-Oberzell - TSV U13/2 (D2) 1:2

DJK Ingolstadt 2 - TSV U9/2 (F2) 3:15

TSV U11/1 (E1) - MTV 1881 Ingolstadt 1 1:5

VfB Eichstätt - TSV U13/1 (D1) verlegt!

JFG Schambachtal - TSV U15/1 (C1) 0:2

Weiterlesen: Spiele TSVO KW14

TSVO - SV Manching 2 3:0

Einen ungefährdeten Heimsieg landeten die Haunstädter gegen die Manchinger Reserve.

Über weite Strecken der Partie war der TSVO die tonangebende Mannschaft. Mit Angriffspressing setzte die Heimelf, die Manchinger Defensive massiv unter Druck. So verwunderte es nicht, dass die Haunstädter in der 10.Minute in Führung gingen. Nachdem eine Flanke abgewehrt wird, landet der Ball bei Dominik Baumeister, der mit einem sehenswerten Direktschuss aus 16 Meter das 1:0 erzielt. Nur sechs Minuten später folgt das 2:0. Michael Kloiber spielt aus zentraler Position auf Christoph Ampferl, der mit einem Flachschuss ins lange Eck trifft. Im weiteren Verlauf waren die Haunstädter spielbestimmend, Offensivaktionen der Gäste gab es meist nur durch Ecken oder Freistößen aus dem Halbfeld. Richtig gefährlich wurde es dabei aber meist nicht. 

Weiterlesen: TSVO - SV Manching 2 3:0

Croatia Großmehring - TSVO 1:2

Eine ganz schwache Partie lieferte der TSVO gegen Croatia Großmehring ab. Nachdem man letzte Woche noch gegen den Tabellenführer aus Kasing erfolgreich war, tat man sich gegen den Tabellenletzten lange Zeit sehr schwer und konnte erst in der Schlussphase die Partie für sich entscheiden.  

Von Beginn weg entwickelte sich eine ganz zähe Partie mit wenigen Höhepunkten. Die erste Tormöglichkeit hatte Dogan Tiryaki in der achten Minute mit einem Freistoß, dieser landete allerdings genau beim Torwart der Gastgeber. Danach plätscherte die Partie so vor sich hin, bis Serge Yohoua in der 26.Minute den Haunstädter Führungstreffer erzielte. Nach einer Ecke von Maximilian Kopold, verlängert Dogan Tiryaki den Ball flach in den Fünf-Meter-Raum, wo Yohoua nur noch den Fuß hinhalten muss. Die Freude über die Führung sollte aber nicht lang anhalten. Denn nur drei Minuten später erzielen die Gastgeber den Ausgleich. Die Haunstädter Defensive vertändelt in der Vorwärtsbewegung den Ball, kann danach eine Flanke nicht verhindern, so dass Dragan Markovic ungehindert einschießen kann. Kurz vor der Pause hat Philipp Hammerschmid nach einem Solo über den halben Platz das 2:1 auf den Fuß, jedoch ist sein Abschluss zu schwach und landet in den Händen des Torwarts.

Weiterlesen: Croatia Großmehring - TSVO 1:2

Nächste Spiele


Saison 2018/2019

Punktspiele:

Sonntag, 28.04.2019
15:00 Uhr
FC Sandersdorf - TSVO

MTV Ingolstadt - TSVO II